eXtracello - das etwas andere Streichquartett

Edda Breit, Gudula Urban, Melissa Coleman, Margarethe Deppe - Violoncello

 

 Von klassisch bis neutönend, kitschig bis schräg, anspruchsvoll, unterhaltsam und mit unverkennbarem Esprit!

Begeistert vom orchestralen "sound" der Besetzung und den vielfältigen klanglichen Möglichkeiten des Instrumentes, beschlossen die vier Musikerinnen 2004 das gelegentliche Zusammenspiel zu intensivieren und gründeten "eXtracello".


Das ursprünglich eher kleine Originalrepertoire wurde von Beginn an mit Auftragskompositionen, überwiegend aus den Bereichen "Cross-over" und Jazz, sowie mit Eigenkompositionen, Eigenarrangements und Improvisationen bereichert. So spannt sich der Programmbogen von der Renaissance über die Klassik bis hin zu Jazz, Pop und Rock.

Experimentierfreudig loten die vier Cellistinnen die Grenzen ihres Instrumentes aus, dem - von der zartschmelzenden Kantilene über "noises" aller Art bis zum groovigen Rockbass - Möglichkeiten wie kaum einem anderen Instrument offen stehen.

Und das "eXtra"-extra":  Gudula Urbans wunderbare Stimme, mit eigenen Songs oder Arrangements bekannter Jazz-u. Popstandards.

Neben der reinen Quartettarbeit ist es auch ein spezielles Interesse des Ensembles, genreübergreifend zu arbeiten, so zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit dem Countertenor Bernhard Landauer ("Von Dowland bis Dylan"), Willi Resetarits ("Ich bin der Herr ..."),  den Sängerinnen Caroline de Roji und Agnes Heginger, und der Schauspielerin und Autorin Linde Prelog ("Schüttelsprach mit Saitenhieb").

Das Ensemble hat Auftritte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz u.a. den "Salzburger Festspielen" 2010, beim Festival "Imago Dei", Krems; dem "Xong"-Festival, Mals; den "Gmundner Festwochen"; "Stadtfestwochen", Hallein; den "Hofhaimer Tagen", Radstadt; beim "Diabelli Sommer", Mattsee, im "Radiokulturhaus Wien", dem "Internationalen Akkordeonfestival Wien"; der "Jeunesse Musicale", Österreich, "Kempen Klassik" , dem Jazz Fest, Wien u.a.m.

 

 

 

Edda Breit

Geb. in Mödling b. Wien/Österreich
Studium von Cello (Graz, Detmold) und Klavier (Wien)
Lebt und arbeitet in Wien
Seit 1989 Mitglied des "Wiener Kammerorchesters"
Als freies Mitglied mitwirkend bei namhaften Orchestern und Ensembles ("Ensemble Modern", Frankfurt; "Klangforum Wien"; "Deutsche Kammmerphilharmonie", Bremen; "RSO Wien"; "Wiener Nonett"; "Wiener Quintett")
Tätigkeit als Barockcellistin beim "Concentus Musicus"; "L´Orfeo", Linz; "Haydn Akademie", Eisenstadt
Mitbegründerin des "Wiener Masken-und Musiktheaters", wo sie als Musikerin, Schauspielerin und Maskenspielerin tätig war.


Melissa Coleman

Melissa Coleman, geboren 1968 in Melbourne, Australien.
Klavier Unterricht mit 7 Jahren. Studierte Cello mit Henry Wenig und performing arts am Victorian College of the Arts (VCA), Melbourne, 1981 bis 1990
Abschluss mit Auszeichnung.
1987 Gewinnerin des Herbert N. Davis Chamber Misic Award, 1998 Verleihung des Hepzibah Menuhin Award for String Soloists der Musical Society of Victoria, beide verliehen durch Lord Sir Yehudi Menuhin.
1989 Gewinnerin der Peers Cotemore Scholarship vor Overseas Studies (VCA),
In 1990 Melissa lebt in London und besuchte private Meisterklassen mit Mischa Maisky, Mark Dobrinsky und William Pleeth.
In 1991 Lebt in Klagenfurt, Österreich und studiert mit Milos Mlejnik
1992 erster Preis beim Internationalen Cello Wettbewerb in Liezen, Österreich.
Seit 1992 Melissa Coleman lebt in Wien mit Auftritten und Tourneen als Solistin, in diversen Kammermusikformationen und Ensembles in namhaften Klassischen, Avantgarde, Jazz, und Weltmusik Festivals weltweit.
Arbeiten mit Musik Konzept, als Komponistin, Arrangeurin und experimentellem Improvisatoren mit einzelnen Künstlern, Modern Tanz, Theaterproduktionen (z.b Burgtheater Wien usw.) und verschiedenen Multimedialen Projekten.
Seit ihrem Wohnsitz Wien, Aufnahmen von über 40 CDs mit diversen Ensembles, Bands und Eigenproduktionen.
www.melissacoleman.at
 

 

Margarethe Deppe

Geb. in Traunstein/ Deutschland
Cellostudium in Salzburg und Wien
Lebt und arbeitet in Wien
Freies Mitglied verschiedener Ensembles mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Klassik und originale Aufführungspraxis: "Wiener Akademie"; "Ensemble Prisma"; zeitgenössische Musik: "Klangforum Wien"; Ensemble für zeitgenössische und improvisierte Musik: "Capella con Durezza"
Gestaltung des Klangdesign für die Theatergruppe "portraittheater"
Zusammenarbeit mit DichterInnen und SchriftstellerInnen (Linde Prelog; Elfriede Gerstl; Heinz Janisch; Bodo Hell; Gerd Jonke)

 

Gudula Urban

Geb. in Wien/Österreich
Cellostudium in Wien, Salzburg und Baltimore/USA
Lebt und arbeitet in Wien
Mitglied des Klaviertrios "Trio Vivo Wien"
Als Orchestermusikerin Konzerttätigkeit mit der " Wiener Volksoper"; "Camerata Salzburg"; "Wiener Kammerorchester"; "Wiener Kammerphilharmonie"
Als Sängerin und Cellistin rege Konzerttätigkeit im Popularbereich (Auftritte mit Ines Reiger; Caroline Koczan; Jonni Madden&Andi Cutic)
In den USA Mitglied der schwarzen Gospelgruppe "Seven" (Auftritte in Baltimore, New York und Kanada)
2004 Debut-Album "Smile On My Face" als Sängerin und Komponistin